Bunker 1 am Walpersberg.

Historische Führung am NS-Rüstungswerk REIMAHG

Unsere fachkundigen Vereinsmitglieder führen Sie durch die Geschichte des Walpersberges. Angefangen von der Nutzung als Sandgrube  der Porzellanwerke Kahla, über das NS-Rüstungswerk REIMAHG, bis zur Geschichte des Komplexlager 22 der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik.

Die Wegstrecke beträgt ca. 6 Kilometer und 80 Höhenmeter, welche in etwa vier Stunden begangen werden. Dabei erläutern wir an den wichtigsten Punkten anhand von historischem Bildmaterial die Geschichte des Berges. Wir gehen entlang der Ruinen der Betonbunker, der Startbahn, der Aufzugsgebäude und vielen kleineren Relikten der NS-Zeit. Die Strecke verläuft größtenteils auf gut gehbaren Wanderwegen. An einigen Punkten werden wir jedoch direkt weglos im Gelände unterwegs sein. Diese Stellen können aber bei Problemen umgangen werden. Kommen Sie dazu einfach während der Führung auf unser erfahrenes Personal zu.

Die Führung startet im ehemaligen Militärgelände (seit 2007 im Vereinseigentum) oberhalb der Gemeinde Großeutersdorf. Zu den Tagen der Führung ist der Startpunkt ab der B88 in Großeutersdorf ausgeschildert. Das Parken im Militärgelände ist möglich. Bei der Anreise per Bahn müssen sie ca. 40 Minuten für den Weg zwischen Bahnhof Kahla und dem Startpunkt einplanen. Für die Möglichkeit eines Shuttles setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit uns in Verbindung.

Das betreten des Berginneren ist auf Grund des Umweltschutzes und der akuten Einsturzgefahr nicht möglich.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.